Wichtige Information für Eltern und Schüler

Auf dieser Seite findest du wichtige Information zur Vorbereitung zu deinem Aufenthalt als Schüler in Neuseeland. Du kannst hier einen Selbstbeurteilungsbogen herunterladen der uns hilft festzustellen ob du für so ein grosses Abenteuer geeignet bist, welche Schule und Wohngegend für dich in Frage käme und ob deine Families sich das finanziell leisten kann.

Wir stellen immer wieder fest dass grosse Organisationen in Deutschland Schulen in Wohngegenden anbieten wo wir als "Einheimische" nicht unbedingt Schüler hin-vermitteln würden. So wie in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es auch bei uns gute und nicht so empfehlenswerte Wohngebiete. Unser Erziehungsministerium unterstützt sozial schwache Wohngebiete mit mehr finanzieller Unterstützung, und für diese Zwecke gibt es das soggenanter "Decile Rating". Von gut situierten Wohngebieten wird von den Eltern erwartet dass sie jedes Term eine von der Schule festgesetzte Summe "spenden". Unser Schuljahr ist in 4 Terms aufgeteilt.

Hier findest du ebenfalls Informationen wann die beste Zeit ist nach Neuseeland zu kommen und wann die Schule neue Schüler aufnimmt.

 
 
Arrival in Auckland

Wir helfen:

images in der Vorbereitungsphase

images bei der Schulauswahl und Korrespondenz

images bei der Schulanmeldung

images beim Ausfüllen des Visum-Antrags und

images zum Teil auch bei der Vermittlung in die Gastfamilien.

 
 

Was aber noch viel wichtiger ist ..... :

Da wir eine kleine "Orga" sind, legen wir sehr viel Wert auf den persönlichen Kontakt mit unseren Eltern und Schülern. Ganz besonders wenn die Schüler dann hier sind, denn so ein Abenteuer ist schon ein sehr grosser Schritt, egal ob noch jugendlich oder schon erwachsen.

Daher ist es sehr wichtig, dass jemand vor Ort ist, um zu helfen falls der Schuh mal drückt, zum Beispiel bei einem eventuellen Gastfamilienwechsel. Das wird oft in der Anfangsphase der Planung übersehen. Übrigens: Im Juli holen wir unsere Schüler sogar persönlich aus Deutschland ab (siehe Foto oben).

 
 

Bin ich für ein Auslandsjahr in Neuseeland geeignet?

Es ist uns viel wichtiger, dass sich unsere Schüler gut im Leben zurechtfinden, ein positives Wesen haben und offen im Leben stehen, als die super guten Schulnoten.
Auch ist es wichtig, dass unsere Schüler leicht neue Freunde finden und sich nicht scheuen, auf fremde Menschen zuzugehen und Fragen zu stellen. Das sollte sich auch in der "Teacher's Reference" widerspiegeln.
Das alles ist uns wichtiger als die "Einser" auf dem Zeugnis. Wir haben ebenfalls schon Schüler mit Mittlerer Reife bei uns gehabt, die dann später eine Lehre oder Fachabitur gemacht haben. Der Selbstbeurteilungsbogen gibt uns dann etwas mehr Information über unsere Schüler. Dadurch sind wir in der Lage, Empfehlungen in Bezug auf Schulauswahl, Wohngegend und Gastfamilie zu machen.

 
 

Wie lange sollte der Aufenthalt dauern?

Was das Englischlernen betrifft, ist ein einjähriger Aufenthalt natürlich am Besten. Eine neue Sprache kann, ganz im Gegensatz zu den generellen Meinungen, nicht in ein paar Wochen oder Monaten gelernt werden.
Nach ein paar Wochen verschwinden die ursprünglichen Hemmungen zu sprechen, wobei das mit Händen und Füssen nach ein paar Jahren Schulenglisch schon ganz gut geht.
Nach ein paar Monaten kann eine deutliche Verbesserung bezüglich des Selbstbewusstseins beim Sprechen festgestellt werden und viele neue Worte und Redewendungen werden verstanden, und auch teilweise angewandt.
Nach einem halben Jahr wird normalerweise eine fließende Konversation beherrscht, obwohl noch oft “um den heißen Brei” herumgeredet werden muss, da mal wieder ein bestimmtes Wort fehlt......
Nach einem Jahr werden noch hier und da mal grammatische Fehler gemacht, der Sprachschatz hat sich aber so erweitert, dass ein fließendes Gespräch geführt werden kann. Redewendungen und Humor werden zum größten Teil verstanden.
Hier ist unsere Beobachtung, die sich bisher bestätigt hat (ein Schuljahr hat 4 Terms):

1 Term : orientieren

2 Terms: anpassen

3 Terms : integrieren

4 Terms : dazugehören

Ein Schuljahr im Ausland ist natürlich in erster Linie eine Preisfrage ......

 
 

Was kostet ein Schulaufenthalt in Neuseeland?
Bei uns gibt es keine “Pauschalpreise” oder versteckte Kosten, und es wird erst bezahlt (ausser der Flug) wenn die Schulgebühren auch fällig sind. Dafür geben wir keine Kostenvoranschläge, sondern wir legen unseren interessierten Familien alle Ausgaben in Form eines Fallbeispiels (Kostenrechner) in Excel vor. Den Kostenrechner schicken wir auf Anfrage zu. Die erste Seite sieht folgendermaßen aus:

 
 

Falbeispiel Kostenrechner Term 2017

Der Kostenrechner enthält die folgenden Punkte:

images Schulgeld und Schulverwaltungsgebühr

images Vermittlungsgebühr Gastfamilie, Unterkunft und Verpflegung

images Schuluniform, Schreibwaren und Bücher

images LerNZ Vermittlungsgebühr und Flughafenabholservice

images Reise- und Krankenversicherung

images Flug und Visum

Bei einem Start im Januar 2017 kostet das etwa, je nach Schule und Wechselkurs:

1 Term: etwa 6.500 bis 7.800 €

2 Terms: etwa 9.500 bis 12.500 €

3 Terms: auf Anfrage

4 Terms: etwa 19.000 bis 22.000 €

(alles inklusive, ausser Taschengeld, extra Kursgebühren und Ausflüge)

 
 

Wann kann ich mit dem Auslandsjahr beginnen?

Das Abflugdatum ist normalerweise 6 Tage vor Schulbeginn. Wenn die Schule montags beginnt, dann ist der Flug am Dienstag in der Woche davor. Ankunft in Neuseeland ist dann, aufgrund der langen Flugzeit sowie der Zeitverschiebung, am Donnerstag. So sind noch ein paar Tage Zeit, um sich in der neuen Umgebung umzuschauen, die Schuluniform zu besorgen und ein Bankkonto zu eröffnen.
Das Ankunftsdatum ist normalerweise 2 Tage nach dem letzten Tag im Term. Wenn der Term freitags zu Ende ist, dann geht’s am Samstag in Neuseeland los, und am Sonntag bist du dann schon wieder in der Heimat. Es ist empfehlenswert sich mindestens 3 Monate vorher über LerNZ anzumelden.

Term_Dates_2017

Mehr Informationen finest du hier:

 
 

Drei Gründe, warum es etwas besser ist, im Januar zu kommen

1. Das Schuljahr beginnt hier Anfang Februar

Das Schuljahr beginnt bei uns in Neuseeland nach den Sommerferien Ende Januar/Anfang Februar (Term 1). Daher ist es immer einfacher für unsere Schüler Anschluss an den Klassenverband zu finden, da die Pflichtkurse und Wahlfächer dann neu zusammengestellt werden.
Das neuseeländische High School System basiert auf dem Kurssystem, ähnlich wie an den Universitäten, und die Kurse laufen dann bis zu den Prüfungen in Term 4 (November-Dezember) durch.
Wenn die Schüler im Juli (Anfang Term 3) beginnen, bedarf es erfahrungsgemäß mehr Anlaufzeit, bis sich die Schüler in ihrer neuen Umgebung zurechtfinden, besonders da sie dann mitten im Unterrichtsstoff einsteigen müssen.

2. Term 4 (Oktober- Dezember) ist sehr kurz

Ein weiteres Problem stellt sich durch die Tatsache, dass das Term 4 immer sehr kurz ist. Normalerweise sind es nur 5 Wochen "class contact", anstatt 10 Wochen wie in den anderen Terms. Dann folgen 2 Wochen Wiederholung und Prüfungsvorbereitung (kein Unterricht). Die Klassen 11, 12 und 13 gehen dann in die Prüfungsphase, wo ebenfalls kein Unterricht stattfindet (so wie nach den Notenkonferenzen in Deutschland).
Da die meisten unserer Schüler die Prüfungen jedoch nicht mitschreiben, bieten die Schulen während dieser Zeit alternative Programme an die bisher bei unseren Schülern sehr gut ankamen. Wandern, klettern, Kajak fahren, segeln, Museumsbesuche und BBQ’s am Strand stehen stattdessen auf dem Programm.

3. Ankunft im Sommer anstatt im Winter

Es ist schon eine starke Anforderung an unsere Schüler, einen so langen Flug in ihr grosses Abenteuer auf sich zu nehmen, um in einem fremden Land zur Schule zu gehen, in einer fremden Familie zu wohnen und eine fremde Sprache zu sprechen.
Da hilft es natürlich, wenn sie hier im Sommer (Januar) ankommen, anstatt im Winter (Juli). Unser Winter ist zwar mit Temperaturen um 10-14 Grad nicht so hart ist wie in Deutschland, aber dafür haben wir hier, bedingt durch das Meeresklima, sehr viel Wind und Regen.
4 Terms vom Ende Januar bis Anfang Dezember haben auch den Vorteil dass die Kinder dann Weihnachten wieder Zuhause sind (was für viele Kinder wichtig ist). Außerdem ist der Gesamtaufenthalt etwa 4 Wochen kürzer, was wiederum ein wenig Geld für Homestay (Unterkunft) spart.

 
 

LerNZ hat Verträge mit den folgenden Schulen:

 
 
Screen Shot 2015-09-14 at 2.03.46 PM
Falls du schon eine Schule gefunden hast, die dir gefällt, dann fragen wir gerne für dich dort an. Auf diese Weise haben wir unser Angebot über die Jahre erweitert. Was heisst eigentlich Decile? "Dezil 10" zum Beispiel meint, dass diese Schule im Einzugsbereich der höchsten 10% der sozial-ökonomischen Bevölkerung von Neuseeland liegt. Eine "Dezil 1" Schule wäre im Gegensatz im Einzugsbereich der untern 10% der sozial-ökonomischen Bevölkerung Neuseelands. Wichtige Anmerkung: Es sollte jedoch bemerkt werden, dass aus dieser Einstufung nur Vermutungen auf die Qualität der Schule (und der Schüler und Gastfamilien) getroffen werden können. Klick hier um den Flyer herunterzuladen.

New LerNZ Flyer_P1

 
 

Sechs Schritte bis nach Neuseeland
(Ein Start 3-4 Monate vor der Ankunft ist empfohlen)

1. Entscheidung, ob Neuseeland das richtige Land für dich ist und ob deine Familie es sich finanziell erlauben kann:

- Selbstbeurteilungsbogen nach LerNZ zurückschicken
- elektronisches Foto von dir beifügen
- mit Hans oder Dagmar telefonieren oder skypen

2. Bewerbung an die Schule vorbereiten. Dazu brauchen wir:

- Passfoto (einscannen)
- Kopie vom Reisepass (braucht nicht beglaubigt sein)
- letzte zwei Zeugnisse (Kopie in Deutsch ist ok)
- schriftliche Referenz (in Englisch) von einem Lehrer(in) (z. B. Englischlehrer). Einen Vordruck findest du hier
- Brief an die Gastfamilie (in Englisch).

Alle Dokumente können entweder eingescannt oder abfotografiert werden. Wir brauchen keine Originale.

3. Mit unserer Hilfe die passende Schule finden und einen Flug buchen:

- Anmeldeformulare für die Schule ausfüllen
- im lokalen Reisebüro nach einem Flug erkundigen, und mit Flügen von Global Wings vergleichen.

4. Auf Annahme an der Schule hoffen

- was normalerweise mit unserer Empfehlung klar geht

5. LerNZ Gebühr, Schulgebühr und Unterkunft bezahlen

- die Gastfamilie wird von der Schule ausgesucht (mit unserer Hilfe und deinem Brief).

6. Visum beantragen

- dafür müssen bis zu 3 Wochen eingeplant werden